Ich lauf gegen die Wand!

Ich lauf gegen die Wand! Immer und immer wieder! Eigentlich müsste ich schon ein riesen Horn auf der Stirn haben. Wahrscheinlich würde ich sogar als Einhorn durchgehen.

Gerade in den letzten Tagen habe ich mich gefragt, wie oft muss ich eigentlich gegen die Wand laufen, bis ich lerne, dass es so nicht funktioniert. Ich weiß nicht, ob ihr das kennt? Weiterlesen

Ich bin genug!

Ich bin mehr als mein Körper! Ich bin mehr als meine Kleidergröße! Ich bin mehr als die Zahl auf der Waage! Ich bin mehr… Ich bin genug!

Und doch fällt es mir schwer mich so anzunehmen wie ich gerade bin. Dieses Gefühl ist nicht jeden Tag präsent. Oft ist es gepaart mit einem stressigen Tag, einer schlaflosen Woche oder einem Blähbauch (dieser ist nach den Schwangerschaften ganz schön ausgeprägt). Genau dann ist der Wunsch irre groß wieder so schlank zu sein, wie vor der letzten Schwangerschaft. Einfach wieder die alten Klamotten über zu werfen und zu wissen, dass es gut aussieht. Weiterlesen

“Ich hab kein Bock mehr!”

Letzte Woche, nach meinem Morgenspaziergang, entschied ich mich noch einen Cappuccino bei meinem Lieblingsitaliener zu trinken. Einfach so. Der Spaziergang war so schön, das Wetter war toll und ich wollte mir etwas Gutes tun und so den Vormittag ausklingen lassen. Weiterlesen

Es sind die kleinen Dinge …

Es sind die kleinen Dinge, die unser Leben schöner machen. Es sind die kleinen Dinge, die oft das Fass zum Überlaufen bringen. Es sind die kleinen Dinge, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es sind die kleinen Dinge, die mich manchmal zur Furie werden lassen. Es sind die kleinen Dinge, die dem Leben einen Sinn geben. Es sind die kleinen Dinge, die mich schätzen lassen was ich habe. Es sind die kleinen Dinge, die mir neue Kraft geben. Unser Leben besteht aus vielen kleinen Dingen, Gesten, Erlebnissen. Es sind viele kleine Dinge, die in Erinnerung bleiben. Weiterlesen

Einfach machen…

Wusstet du, dass ich jahrelang unter einer Schreibblockade gelitten habe? Dank einer Lehrerin in der Oberstufe, die der Meinung war, dass meine Deutscharbeiten eine Zumutung seien für jeden der sie liest. Bis dahin gehörte Deutsch zu meinen Lieblingsfächern. Ich wusste schon, dass ich kein Naturtalent bin und bestimmt keine Preise abräumen werde und doch hatte ich Spaß daran Lektüren zu lesen und sie dann komplett auseinander zu nehmen. Weiterlesen

Zwischen Verzweiflung und Annahme – eine Endlosschleife?

Und plötzlich habe ich das Gefühl ich verpasse mein Leben und sinke noch tiefer in ein emotionales Loch. Genau dieses Gefühl hatte ich an einem Tag in der letzten Woche. Es kam ganz plötzlich ohne Vorankündigung. Von einem auf den anderen Moment. Vorher war noch alles gut. Und dann kam ein anstrengendes Kind 3, ein frustrierter Kind 2 und ein bockiges Kind 1. Jedes Kind mit seinen Gefühlen völlig richtig und okay. Aber in dem Moment für mich einfach too much! Weiterlesen

Wenn das Kind nicht schläft …

Ich sage nur: Achtung! Heute möchte ich euch zu einer sehr persönlichen Erfahrung von mir mitnehmen. Für manch einen von euch ist es vielleicht „too much“ und das ist auch völlig okay so. Vielleicht gibt es aber auch den einen oder anderen unter euch, den ich inspirieren kann, zum Nachdenken und Umdenken anregen kann. Weiterlesen

Fazit nach einer Woche Homeschooling und Homeoffice

Es ist Abend. Kind drei sollte eigentlich schon längst im Bettchen liegen und allein schlafen. Das hat die letzten Abende so wunderbar funktioniert. Genau deshalb habe ich ich mich umso mehr auf einen freien Abend gefreut. Die Realität sieht heute anders aus. Dank unserer Nachbarn, die um 21.21 Uhr Heavy Metall laufen haben, so laut das ich mitsingen kann und das genau unter unserem Schlafzimmer. Nun habe ich eine exklusive Kuschelzeit mit Kind drei, denn bei der Musik schreckt er jedes Mal hoch. Irgendwie passt es zur vergangenen Woche. Einer sehr intensiven Familienwoche. Weiterlesen

Zurück zu den Anfängen

Genau dieser Satz kam mir in den Sinn als ich die letzten zwei Jahre in meinen Gedanken durch laufen ließ. Mit der dritten Schwangerschaft und der Geburt unseres Sohnes hat sich wieder viel verändert. Das Familienleben sortiert sich neu. Jedes Familienmitglied bekommt erneut eine neue Rolle im Familiengefüge. Den großen Jungs merke ich es immer wieder an, dass es nicht so einfach ist, sich neu zu finden. Rücksicht zu nehmen auf ein winziges Geschöpf, dass nun mal einen ziemlich großen Raum im Alltag einnimmt. Die Mama ist nicht mehr so schnell verfügbar, es muss Geduld geübt werden, das Essen steht nicht immer pünktlich auf dem Tisch. Das waren nur ein paar Punkte, die mir gerade eingefallen sind. Weiterlesen