Gibt es einen Zusammenhang zwischen Hormonen und einem Rucksack?

Könnt ihr euch noch an meinen Blogbeitrag im Januar erinnern und dem Versprechen jeden Monat eine neue Tasche vorzustellen? Das Versprechen kann ich nicht ganz so einhalten. Mir ist da etwas dazwischen gekommen… Es hat mittlerweile auch schon sichtbare Auswüchse… Meine Schwangerschaft mit unseren dritten Kind.

Ich kann nur soviel dazu sagen, unterschätzt nie, aber auch wirklich nie, die hormonellen Umstellungen einer Schwangerschaft. Ich hatte es irgendwie unterschätzt. Nun bin ich gespannt, ob ich euch trotzdem zwölf Taschenprojekte bis Ende des Jahres vorstellen kann. Wir werden sehen…

Kommen wir nun zum eigentlichen Thema.

Als Lee von www.mein-anderes-ich.de zu ihrem Freebook #derandereRucksack zu einem Sew-Along im Januar aufrief, war ich Feuer und Flamme. Einen klassischen Rucksack hatte ich bis dato noch nie genäht. Naja, ihr wisst ja, dass das ganze Taschenfieber mich erst letztes Jahr so richtig erwischt hat und seitdem wird meine ganze Familie mit unterschiedlichsten Taschen und Täschchen beglückt. Dieses Projekt sollte aber eigens für mich sein. Einige Gedanken hatte ich mir vorab schon gemacht. Ich wollte den Rucksack möglichst aus einem wasserabweisenden Stoff nähen. Fündig bin ich bei www.aktivstoffe.de geworden. Dort gibt es zu einem guten Preis Überraschungsboxen u.a. auch zu Taschenstoffen. Als das Paket ankam, hätte ich am Liebsten mit allen enthaltenen Stoffen einen Rucksack genäht. Ich entschied mich für einen leichten roten. Das Schnittmuster hatte ich im Blog bereits runtergeladen und ausgedruckt. Nach dem Zuschneiden habe ich unter perfekter Anleitung von Lee meinen Rucksack genäht. Ihr findet das Video in den Highlights auf Instagram von Lee. Sie macht es so wunderbar und in einer Ruhe und Gelassenheit, da ziehe ich meinen Hut vor! Der Vorteil an den Highlights ist, dass sie es in mehreren Schritten genäht und so auch die Videos in mehreren Schritten gespeichert hat. So konnte ich mir einige Schritte immer wieder anschauen, ohne das gesamte durchsuchen zu müssen.

Meine Mühe und Ausdauer hat sich gelohnt und ich wurde mit einem hübschen und super praktischen Rucksack belohnt.

 

Mein Mann hat sich mein Werk ganz genau angeschaut und auch die Rucksäcke die bei Instagram unter dem #derandererucksack zu finden sind. Und dann dürft ihr dreimal raten… Er hat sich auch einen gewünscht und zwar als Bürorucksack. Die Materialien habe wir dann gemeinsam bei Snaply zusammen gestellt und bestellt. Mein Herzensmann hatte da ganz genaue Vorstellungen, wie z.B. der Dryoislkin in schwarz. Das Projekt “Bürorucksack” habe ich dann zum Nähcamp nach Rüthen mitgenommen, um dort ungestört und an einem Stück zu nähen. Wie es so ist in netter Gesellschaft, habe ich dann doch etwas länger gebraucht. Umso zufriedener war ich mit dem Ergebnis. Und mein Mann erst!!! Seit März ist der Rucksack im Dauereinsatz und wird täglich ins Büro getragen. Durch die geölte Oberfläche ist der Rucksack perfekt für jede Witterung und sieht auch nach ein paar Monaten top aus. Ich würde sagen, dass der nun langsam entstehende Used-Effekt sogar noch mehr her macht. Aber seht selbst auf den Bildern. Meine Freundin Irene hat mal wieder ihr Können unter Beweis gestellt und ganz wunderbare Bilder gezaubert. Lieben Dank dafür!

Was sagt ihr nun zu meinen beiden Rucksäcken? Welcher gefällt euch besser? Die Frauen- oder die Männerversion?

 

Gerne könnt ihr mir hierzu ein Kommentar hinterlassen. Ich freue mich darüber!

PS: es gibt nur Vorteile, die für den Rucksack sprechen. Ein Nachteil, der durchaus entstehen kann ist, dass nach dem Entstehen des ersten Rucksacks eine Art Herdentrieb entsteht und ehe du dich versiehst, hast du auf einmal eine halbe Fußballmannschaft daheim.

Seid ihr schon gespannt auf mein nächstes Taschenprojekt? Es könnte vielleicht mit meiner Kugel zusammen hängen…Lasst euch überraschen!

Bis dahin

Eure Lilli

 


Werbung durch Markierung der Marke.

Alle Materialien sind selbst gekauft.

Fotos by Irene Giese


 

Weitere Blog-Artikel

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar